Behandlungsspektrum

Traditionell wird die Osteopathie in drei Teilbereiche untergliedert.

 

I Die Parietale Osteopathie

Grundlage ist die Behandlung von Knochen, Muskeln, Gelenke und Bindegewebe (Haltungs-und Bewegunsapparat)

 

II Die Viscerale Osteopathie

Umfasst alle Organstrukturen wie z.B. Herz, Lunge, Gefäße, Innereien. Behandelt werden diese im Bezug zu Ihren Faszialen Logen und Positionierung im Körper.

 

III Die Craniosacrale Osteopathie

Stellt eine funktionelle und strukturelle Verbindung zwischen Schädel und Becken her. Im Fokus stehen vor allem die Verbindungen der Schädelknochen untereinander (Suturen), Viscoelastizität der Hirn-und Rückenmarkshäute, Beweglichkeit des Kreuzbeins, sowie der Bewegungsmechanismus dieser Strukturen.

Osteopathie beschränkt sich nicht auf die Behandlung einzelner Symptome, sondern sieht immer den Menschen als Ganzes. Behandelt werden daher auch keine Krankheiten, sondern Menschen. Deshalb ist es auch nicht sinnvoll, Indikationen für die Osteopathie anzugeben. Die Beseitigung von Symptomen ist nicht Ziel der Behandlung, sondern nur ein Ergebnis der Auflösung von Einschränkungen osteopathischer Dysfunktionen jeder Art.

 

Literatur

Marx, S. Das chronische Beckenschmerzsyndrom. Urologe 56, 1008–1016 (2017). https://doi.org/10.1007/s00120-017-0388-2

medicor
Praxis für Osteopathie und ganzheitliche Physiotherapie
Janosch Färber
Stiftstraße 17
61476 Kronberg/Taunus